Voraussetzung und Zeichenbenutzer

Eine Mitgliedschaft im VQSD ist Voraussetzung für die Nutzung des RAL-Gütezeichens 247 "AS-Düngung". Antragsteller und potenzieller Zeichenbenutzer AS-Düngung ist derjenige, der die Kernleistungen der landwirtschaftlichen Verwertung des Abwasserschlamms eigenverantwortlich durchführt. Das heißt der Erzeuger oder beauftragter Verwerter von Abwasserschlamm.

Anerkennungsverfahren

Der Erstantrag auf Gütesicherung AS Düngung wird an den VQSD gestellt und umfasst folgende Unterlagen

  • Antrag auf Gütesicherung
  • Stammdaten Verwerter
  • Stammdaten Erzeuger
  • Analysen gemäß AbfKlärV der letzten drei Jahre
  • Mitgliedschaft im VQSD
  • Prozessmodell Verwertung, Muster von Düngebedarfsberechnung und düngemittelrechtlichen Deklaration (kann nachgereicht werden)
  • Selbsterklärung von Unterbeauftragten (kann nachgereicht werden)

VQSD überprüft die Unterlagen auf Vollständigkeit und sendet den Antrag an die BGK weiter. Die BGK bescheinigt dem Antragsteller den Beginn des Anerkennungsverfahrens und teilt Art und Umfang der Prüfungen mit, die von den anerkannten Prüfbeauftragten bzw. Prüflaboren durchgeführt werden. Der Antragsteller beauftragt die erforderlichen Untersuchungen des Klärschlamms bei einem der anerkannten Prüflabore und vereinbart einen Begutachtungstermin mit einem anerkannten Prüfbeauftragten.

ZAS und Bundesgüteausschuss

Die anerkannten Prüflabore sind verpflichtet, die Untersuchungen gemäß den vorgegebenen Methoden durchzuführen und die Ergebnisse direkt an die zentrale Auswertungsstelle (ZAS) zu berichten. Die BGK erstellt auf Basis der Ergebnisse jeder Klärschlammanalyse ein Prüfzeugnis und übermittelt dies per Email an den Antragsteller.

Der Prüfbeauftragte übersendet den Prüfbericht der Begutachtung an die BGK.

Der Bundesgüteausschuss (BGA) beschließt anhand von Antragsunterlagen, Prüfbericht und Prüfzeugnis über die Verleihung des Gütezeichens und bestätigt die Aufnahme in das Überwachungsverfahren.

Überwachungsverfahren

Im Überwachungsverfahren sind folgende Nachweise erforderlich

  • Untersuchungen Abwasserschlamm
  • Prüfbericht der Folgebegutachtung

Sofern die erforderlichen Voraussetzungen der Gütesicherung eingehalten sind, bestätigt die BGK dem Gütezeichenbenutzer die kontinuierliche Qualitätssicherung. Die jährlich ausgestellt Bescheinigung dokumentiert, dass die Voraussetzungen des Rechts zur Führung des RAL-Gütezeichens jeweils geprüft sind und fortbestehen.

Werden Säumnisse und Mängel in der Gütesicherung festgestellt, kann der BGA Ahndungsmaßnahmen einleiten, die zur befristeten Aussetzung des Rechts zum Führen oder zum Entzug des Gütezeichens führen können.

Transparenz

BGK veröffentlicht unter www.kompost.de eine Liste der Gütezeichenbenutzer, denen das Recht zur Führung des RAL-Gütezeichens AS-Düngung verliehen worden ist.

Veröffentlicht werden die Gütezeichenbenutzer sowie die Kläranlagen, deren Klärschlämme der gütegesicherten Verwertung zugeführt werden.